Leichenschmuggel per Flugzeug geht schief

Versuchen kann man’s ja mal: Man setzt den kürzlich verstorbenen Opa in einen Rollstuhl, Sonnenbrille auf die Nase – und dann versucht man, ihn durch die Flughafen-Kontrolle in ein Flugzeug nach Deutschland zu schmuggeln. So geschehen in Liverpool. Wahrscheinlich rätseln die beiden Doof-Tussies, die das versuchten, noch heute, wieso sie aufgeflogen sind. – Mehr hier.

Oma erschrickt über Benzinpreis: Unfall verzapft

Dass die Benzinpreise erschreckend hoch sind, wissen wir alle. Aber den amtlichen Beweis dafür lieferte jetzt eine 80-Jährige in Regensburg. Als sie den Tankstellenpreis sah, legte sie den Rückwärtsgang und wollte flüchten. Dabei rammte sie allerdings ein hinter ihr fahrendes Auto. Dessen Fahrer war der Preis offenbar nicht zu hoch gewesen. – Mehr hier.

Fünf Autos und ein Haus stürzen sich auf Rentner

Im niedersächsischen Schwanewede haben sich fünf Autos und ein Haus gegen einen Rentner verschworen. Sie stürzten sich sozusagen auf ihn, oder standen zumindest so unglücklich im Weg herum, dass es zu schwerem Sachschaden kam. Der 79-Jährige hatte beim Einparken Gas und Bremse verwechselt, woraufhin das Unheil seinen Lauf nahm. – Mehr hier.

Todessturz: Die wahre Gefahr der Wolkenkratzer

Eine tragische Geschichte ereignete sich dieser Tage in Hongkong. So wurde eine 51-Jährige auf ihrem Nachhauseweg von einer fallenden Rentnerin erschlagen. Die 74-Jährige war wohl beim Wäscheabnehmen ausgerutscht und aus dem 27. Stock ihres Wohnhauses gefallen. Ein Wachman entdeckte dann die Leichen der beiden Frauen – aber lest selbst.

Schund mit Hund

Die Polizei in Schleswig-Holstein hat mit Absicht einen Hund totgefahren und stellt der Besitzerin jetzt den Schaden am Streifenwagen in Rechnung. Das Ganze passierte in der Neujahrsnacht. Australian Shepherd „Robby“ büchste aus und lief auf die Autobahn, weil ihn die Silvesterknallerei erschreckt hatte. Eine Stunde lang hasteten Beamte vergeblich hinter dem Fiffi her. Erschießen kam für die Polizei nicht in Frage, weil die Autobahn nicht komplett gesperrt war. So blieb den Beamten nur die Rammaktion, bei der ein Streifenwagen beschädigt und der Hund getötet wurde. Die Besitzerin, eine Rentnerin aus Hoisdorf, soll deshalb 2500 Euro zahlen. – Mehr hier.

Fön fackelt Wagen ab

Und wieder einmal zeigt ein Rentner, welch explosives Potenzial in ihm steckt: Weil die Scheibenwischanlage seines Wagens eingefroren war, griff ein 77-Jähriger beherzt zum Fön und enteiste unkonventionell das Auto in der Garage. Gleichzeitig muss Mutti zur gleichen Zeit wohl das Essen bereitet hatte. Anders lässt es sich nicht erklären, wieso der Mann sonst den Raum verließ. Vom angrenzenden Wohnhaus konnte er nur noch die Detonation seines Autos vernehmen. Fazit: Auto futsch, Garage futsch und Fön futsch – mehr gibt es hier!

Da steht ein Elch auf dem Flur – ne echt?

Lieber ein Pferd auf dem Flur als einen Elch im Altersheim. Was schon die deutschen Schlagerstars Klaus & Klaus wussten, wäre wohl auch den Bewohnern einer norwegischen Seniorenresidenz lieber gewesen. Denn als Opi und Omi lecker Essen hatten, sprang eine ausgewachsene Elchkuh durch das Fenster und raste den Flur entlang. Die Bewohner ergriffen prompt die Flucht, während der stark blutende Elch im Behandlungsraum eingesperrt wurde – für ihn leider jede Behandlung zu spät.

Das ganze Drama könnt ihr euch hier ansehen!!!

Lieber verschieden als geschieden

Eine schwäbische Oma hat in Florida einen Anfall von Konservativität erlitten und ihren Enkel getötet. Der Fünfjährige musste sterben, weil die Großmutter nicht wollte, dass er in einer „Scheidungsehe“ aufwächst. Die Oma ertränkte den Jungen in der Badewanne. Anschließend versuchte sie, sich im Meer das Leben zu nehmen. Das klappte aber nicht. Vielleicht wurde sie von einem knackigen Surfer abgelenkt. Wir wissen es nicht. – Mehr hier.