Blitzschlag verhindert Heiratsantrag – für immer

In den USA ist eine Frau bei einer Wanderung mit ihrem Freund vom Blitz erschlagen worden. Die beiden waren in den Appalachen im Bundesstaat North Carolina unterwegs. Kurz bevor der Freund zu seinem Heiratsantrag ansetzen konnte, schlug ein Blitz ein. Der 30-Jährige zog sich Verbrennungen dritten Grades zu, seine 25-jährige Freundin war dagegen sofort tot. Ihre letzten Worte: „Schau, wie schön es hier ist.“ – Mehr hier.

Auf Baumstamm in den Tod geritten

„Wenn die Katze ein Pferd wäre, könnte man damit die Bäume hinaufreiten“ – so ein geflügeltes Wort. Was aber, wenn der Baumstamm sozusagen selbst das Pferd ist? In Japan gibt es ein Ritual, bei man auf einem Baumstamm zu Tal „reiten“ muss. Das wurde einem Japaner jetzt zum Verhängnis: Das tonnenschwere Reitgerät und sein Kopf gerieten aneinander. Der Baumstamm gewann. Endgültig. – Mehr hier.

Nachschlag beim Letzten Abendmahl

Beim letzten Abendmahl saß Jesus mit den Aposteln an einem langen Tisch bei Brot und Wein. So steht es in der Bibel. Historische Gemälde sprechen jedoch eine ganz andere Sprache, wie britische Forscher jetzt herausgefunden haben. Die zeitgenössischen Maler packten nämlich im Lauf der Zeit immer mehr Kalorien auf die Teller der heiligen Männer. Die Größe des Hauptgerichts habe im Lauf der Zeit um whoppige 69 Prozent zugenommen. Jesus supersized – you want fries with that? Nachzulesen ist das Ganze an fachkundiger Stelle, nämlich im „International Journal of Obesity“, einer medizinischen Fachzeitschrift über Fettleibigkeit. – Mehr hier.

Die mit dem Ventilator tanzt

In Kaiserslautern meinte eine betrunkene Frau, ihre Tanzkünste auf der Theke eines Lokals vorführen zu müssen. Der Deckenventilator dagegen verstand keinen Spaß und traf sie direkt zwischen die Augen.

Die Überschrift haben wir uns übrigens von der Polizei Kaiserslautern ausgeliehen: besser geht’s nicht. – Mehr hier.

Big Mama’s Baby

Für gewöhnlich nehmen Frauen während der Schwangerschaft zu, nicht zuletzt wegen der heranreifenden Leibesfrucht – und nach der Geburt werden sie wieder um einiges leichter. Nicht so bei dieser Frau in Rumänien: Sie brachte bei 240 kg Körpergewicht gerade mal ein 2,9 Kilogramm schweres Baby auf die Welt. Damit dürfte sie sich nach der Geburt etwa so stark erleichtert gefühlt haben wie nach einem Toilettenbesuch. – Mehr hier mit Bild.

High Heels wurden zum Verhängnis

Pumps, High Heels, Ballerinas… Frauen lieben Schuhe. Doch dass auch Männer eine krankhafte Liebe zu Frauenschuhen entwickeln können, wurde bisher selten in der Öffentlichkeit diskutiert. Das dürfte sich jetzt ändern, denn einem High-Heel-Fetischisten brachte seine „Vorliebe für Frauenschuhe“ nun über vier Jahre Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung. Was Manolo Blahnik wohl dazu sagen würde? Hier die ganze Geschichte lesen.

Frau simst im Eiswasser

Bei dieser Meldung bekommt man vom Kopfschütteln ein Schleudertrauma: Eine besoffene Frau stürzt des Nächtens in Bebra in die Fulda. Danach zückt sie ihr Handy, ruft aber nicht bei der Polizei an, sondern schreibt einer Freundin eine SOS-SMS. Diese wiederum alarmiert die Retter. Polizisten fahren daraufhin das Ufer der Fulda ab, bis sie durch die Handy-Meldung „Halt! Hier“ gestoppt werden. Ein Polizist muss dann noch ins eiskalte Wasser springen, in dem die Frau mittlerweile unterzugehen droht. Sie kommt ins Krankenhaus, er nimmt eine heiße Dusche und bringt seine Schicht zu Ende. – Mehr hier.

Wenn die Braut sooo einen Bart hat…

Damenbärte gelten zurecht als nicht besonders sexy. Deshalb ließ sich ein arabischer Botschafter direkt nach der Hochzeit wieder von seiner Frau scheiden – nachdem er nämlich zum ersten Mal den Schleier lüften und in das wohl nicht so holde Antlitz seiner besseren Hälfte blicken durfte. Wobei es mit dem Blicken auch ein kleines Problem gab: die Bärtige soll überdies auch noch geschielt haben. Sage noch einer, die Verschleierung von Frauen habe nicht auch Vorteile, jedenfalls für manche. – Mehr hier.

Weißbuch über das niedrige Rind

Eines eint ja Juden und Muslime: die religiösen Vorbehalte gegenüber dem Schweinefleisch. In Israel ist jetzt trotzdem erstmals ein Kochbuch mit Schweinefleisch-Rezepten erschienen. Titel: „Das Weißbuch“ von Fernsehkoch und Kardiologe Eli Landau.

Obwohl der Import und die Aufzucht von Schweinen in Israel gesetzlich verboten ist, gibt es Schweinefleisch zu kaufen, und es wird natürlich auch von nicht-strengreligiösen Israelis gegessen. Allerdings wird um das Fleisch immer noch einiges Gewese gemacht. Statt es beim Namen zu nennen, heißt es „weißes Fleisch“, früher auch „niedriges Rind“ oder „deutsches Schaf“. Wohl bekomms. – Mehr hier.

Todkranke Ameisen lieben die Einsamkeit

Wenn Ameisen krank werden, verlassen sie den Bau, um einsam dahinzuscheiden. Das haben Forscher aus Regensburg jetzt im Fall der einbindigen Schmalbrustameise herausgefunden. Die Forscher legen Wert auf die Feststellung, dass die Ameisen aus eigenem Antrieb gehen und nicht etwa von den gesunden Arbeiterinnen herausgedrängt werden. – Mehr hier.