Auge des Gesetzes schlägt zu

Polizisten sollten als Gesetzeshüter möglichst selbst keine Übertretungen begehen – auch nicht in ihrer Freizeit. Einer Polizistin in Hessen ist aber trotzdem der Gaul durchgegangen. Sie stürmte bei einem Frauenfußballspiel in Limburg auf den Rasen und verprügelte zwei Spielerinnen des VfR 07 Limburg. Grund für die Attacke: die Schiedsrichterin hatte einer Spielerin der auswärtigen Mannschaft Germania Wiesbaden, zu deren „Fans“ sich die Polizistin offenbar zählte, eine gelbe Karte wegen einer Schwalbe zeigen wollen. Die Limburgerinnen erlitten Knochenbrüche im Gesicht und Gehirnerschütterungen. Die Polizistin arbeitet im Präsidium Mainz – also Vorsicht für die, die sich dort eventuell über etwas beschweren wollen! – Mehr hier und hier.

Schweinerei

Eigentlich sollte man seinen Worten ja Taten folgen lassen – so ein altes Sprichwort. Wenn man es nicht tut, könnte es peinlich werden. Und das passiert gerade beim Fußball-Bundesligisten Hoffenheim. Drei Spieler hatten dort für die Impfung gegen Schweinegrippe geworben – jetzt ist einer von ihnen erkrankt. Wie kann das sein? Ist der Impfstoff etwa unwirksam? Mitnichten! Die drei Spieler hatten zwar andere zur Impfung aufgefordert, sich selbst aber nicht impfen lassen. – Hier die ganze Geschichte.