„Die werden mich doch nicht erschießen?“ – Peng!

In Brasilien ist ein Mann von der Polizei erschossen worden, der mit einer Bohrmaschine auf seinem Balkon gearbeitet hatte. Ein vorbeikommendes Polizeikommando, das auf der Suche nach Drogenhändlern war, hielt die Bohrmaschine für eine Waffe. Dem Mann, übrigens Filialleiter eines Supermarkts in Rio de Janeiro, scheint aber etwas geschwant zu haben. Angeblich waren seine letzten Worte, die er zu seiner hinter der Balkontür stehenden Frau sagte: „Das wäre komisch, wenn sie dächten, dass ich mit einer Waffe hantieren würde.“ – Mehr hier.

Knast-Handys in Brasilien in Gefahr

Eingeknastete Schwerverbrecher führen ja ganz gerne mal ihre kriminellen Geschäfte weiter, während sie hinter Gittern sitzen. Deshalb sind Handys im Gefängnis auch verboten. Trotzdem gibt es sie natürlich. Brasilien geht jetzt einen interessanten Weg: Der belgische Schäferhund „Fuzil“ wurde auf den Geruch von Silizium und Akkus abgerichtet, um Handys aufzuspüren. Dreizehn Stück soll er schon gefunden haben. – Mehr hier und so sieht der Wauzi aus.