Esel im Sturzflug über Russland

Gewiefte Werbestrategen haben einen Esel in die Luft geschickt und damit die Badegäste an einem russischen Strand in helle Aufregung versetzt. Am gut besuchten Strand von Golubitskaja am Asowschen Meer im Südwesten Russlands hievte ein Boot den Esel mit Hilfe eines Gleitschirms in die Luft. Das völlig verängstigte Tier schrie wie am Spiess und landete schließlich halb tot im Meer – aber lest selbst.

Auge des Gesetzes schlägt zu

Polizisten sollten als Gesetzeshüter möglichst selbst keine Übertretungen begehen – auch nicht in ihrer Freizeit. Einer Polizistin in Hessen ist aber trotzdem der Gaul durchgegangen. Sie stürmte bei einem Frauenfußballspiel in Limburg auf den Rasen und verprügelte zwei Spielerinnen des VfR 07 Limburg. Grund für die Attacke: die Schiedsrichterin hatte einer Spielerin der auswärtigen Mannschaft Germania Wiesbaden, zu deren „Fans“ sich die Polizistin offenbar zählte, eine gelbe Karte wegen einer Schwalbe zeigen wollen. Die Limburgerinnen erlitten Knochenbrüche im Gesicht und Gehirnerschütterungen. Die Polizistin arbeitet im Präsidium Mainz – also Vorsicht für die, die sich dort eventuell über etwas beschweren wollen! – Mehr hier und hier.

Neue FKK-Disziplin vorgestellt

Nudisten habens gern sportlich. Sie rodeln mit Vorliebe nackig. Sie wandern durch den Harz, so wie Gott sie schuf. Und nun radeln sie auch nackt über Tenerrifa. So findet am vierten April auf der Kanaren-Insel das erste FKK-Radrennen „Carrera Nudista“ statt. In dem besonders windschnittigen Outift erhoffen sich die Radler offenbar Rekordzeiten auf der drei Kilometer langen Strecke. Wo man sich anmelden kann und weitere Infos für Nackedeis findet ihr hier.

Silbermedaille besiegt deutschen Olympioniken

Posing und seine Folgen: Der deutsche Silbermedaillengewinner David Möller wollte für Fotografen den Dicken machen und biß ungeniert in sein eben gewonnenes Edelmetall. Dabei kapitulierte aber sein Gebiss und ein Teil seines oberen Schneidezahns brach ab. Der erfolgreiche Sportler nahm es locker: „Die Ecke ist mir zu Hause schon immer mal weggebrochen“, sagte Möller. „Nichts Dramatisches, das tat nicht mal weh. Aber es ist lästig, wenn man sich nicht traut, so zu lächeln, wie man das eigentlich sollte.“ – mehr findet ihr hier.

Haie sind auch nicht mehr das, was sie mal waren

Urlauber sollten sich von Haien nicht alles gefallen lassen. Das beweist zumindest die Geschichte eines 14-jährigen Mädchens aus Neuseeland, die einen Hai in die Flucht schlug. Der Fisch hatte nach der Hüfte von Lydia Ward geschnappt, was der so gar nicht passte. Das resolute Mädchen schlug zurück, in Form eines Bodyboards, worauf der Hai nicht gefasst war. Das verschaffte der Surferin genügend Zeit, um aus dem Wasser zu flüchten. Was auch besser war. Denn bei dem Angreifer soll es sich um einen Breitnasen-Siebenkiemerhai gehandelt haben, eine Gattung, die bis zu drei Meter lang werden kann.

Die ganze Geschichte lest ihr hier, und hier mit Video!

Fau mal, ganf ohne Fähne!!!

Kurioser Sportunfall in der in der nordamerikanischen Basketball-Liga: NBA-Star Dirk Nowitzki prallte so unglücklich mit einem gegnerischen Spieler zusammen, dass ihm dessen Zähne den Ellenbogen aufschlitzten. Der andere Spieler verlor dabei drei seiner Beißerchen, eins blieb sogar in Nowitzkis Arm stecken. – Hier mehr.