Der Supermarkt – Zuflucht der Wildsau

In der Nähe von Aschaffenburg haben fünf Wildschweine einen Supermarkt in Beschlag genommen. Offenbar wollten sich die Tiere nach einem Auffahrunfall mit einem Pkw vor dem metallenen Untier in Sicherheit bringen. Als ein weiterer Kunde den Laden betrat, nahmen sie abermals Reis aus – doch lest selbst.

Bad Weed

Jetzt raucht nichts mehr – zumindest für einen Vollhorst aus Marburg-Biedenkopf. Auf der Suche nach dem ganz speziellen Rausch rauchte der 17-Jährige Duftkräuter, die eigentlich für ein Katzenklo bestimmt waren. Der Ausflug in den Kräuterrausch endete jedoch nicht im Nirvana, sondern in einem Rettungswagen – doch lest selbst!

Pinkel das Licht aus

Ein Lebensmüder hat in einer Münchner Bar den Betrieb lahmgelegt, als er in eine Steckdose pinkelte. Der Mann – wen wunderts – war sturzbetrunken, und dachte sich wohl, einen ganz ausgefuchsten Streich zu spielen, als er sich hinter die Bar stahl und die Steckerleiste mit seinem besten Stück ins Visier nahm – aber lest selbst!

Puppen bewachen Knast – Häftlinge türmen

Argentinische Gefangene haben es gut. Da der Staat sparen muss, bewachen mitunter Puppen die Delinquenten. Das nutzten prompt zwei Knackis und türmten über die Gefängnismauer in der Provinz Neuquen. „Wir haben die Puppe aus einem Ball und einer Mütze gemacht, damit die Gefangenen den Schatten sehen und denken, sie würden bewacht“, erklärte ein Wachman das gescheiterte Ablenkungsmanöver – doch lest selbst.

Esel im Sturzflug über Russland

Gewiefte Werbestrategen haben einen Esel in die Luft geschickt und damit die Badegäste an einem russischen Strand in helle Aufregung versetzt. Am gut besuchten Strand von Golubitskaja am Asowschen Meer im Südwesten Russlands hievte ein Boot den Esel mit Hilfe eines Gleitschirms in die Luft. Das völlig verängstigte Tier schrie wie am Spiess und landete schließlich halb tot im Meer – aber lest selbst.