Knastdirektoren heuert Auftragskiller an

In Mexiko tobt seit Jahren ein unerbitterlicher Drogenkrieg, der auch vor den Mauern von Gefängnissen nicht halt macht. So versorgte eine Gefängnisdirektorin Insassen mit Waffen, damit diese 35 Menschen ermordeten. Bei ihren Freigängen nutzen die Killer dabei die Waffen der Wärter, um Auftragsmorde zu begehen. Aber lest selbst, was wirklich geschah.

Puppen bewachen Knast – Häftlinge türmen

Argentinische Gefangene haben es gut. Da der Staat sparen muss, bewachen mitunter Puppen die Delinquenten. Das nutzten prompt zwei Knackis und türmten über die Gefängnismauer in der Provinz Neuquen. „Wir haben die Puppe aus einem Ball und einer Mütze gemacht, damit die Gefangenen den Schatten sehen und denken, sie würden bewacht“, erklärte ein Wachman das gescheiterte Ablenkungsmanöver – doch lest selbst.

Esel im Sturzflug über Russland

Gewiefte Werbestrategen haben einen Esel in die Luft geschickt und damit die Badegäste an einem russischen Strand in helle Aufregung versetzt. Am gut besuchten Strand von Golubitskaja am Asowschen Meer im Südwesten Russlands hievte ein Boot den Esel mit Hilfe eines Gleitschirms in die Luft. Das völlig verängstigte Tier schrie wie am Spiess und landete schließlich halb tot im Meer – aber lest selbst.

Penisraub auf dem Friedhof – Joop betroffen

Na sowas – ab ist das gute Stück. Böswillig! Eine gezielte Aktion! Sagt die Friedhofsleiterin „erzürnt“. Und darum geht’s: Modeschöpfer Wolfgang Joop hatte auf dem elterlichen Grab eine etwas eigenwillige Engel-Skulptur aufstellen lassen, an der sich bereits vor der Entmannung die Geister entzweiten. Viele Friedhofsbesucher störten sich am gut sichtbaren Gemächt – und Joop wollte dem Engel einfach kein Höschen anziehen. Das hat er jetzt davon:  So sieht der Engel jetzt aus.

Baby in Flugzeugklo entsorgt

Babys sind ja bekanntlich überaus winzige und empfindliche Geschöpfe. Umso absurder, was auf einem Flug in die nordindische Stadt Amritsar passierte: Eine Inderin versuchte ihr Neugeborenes in der Flugzeugtoilette hinunterzuspülen. Nach der Landung fand das Kabinenpersonal das Baby, das kopfüber in der Toilette steckte. Mitsamt der Toilette wurde das Kind ins Krankenhaus gebracht – es schwebt aber in Lebensgefahr. Mehr zu der unglaublichen Geschichte findet Ihr hier.

Mord wegen eines Ohrs

Eine Mutter hat ihren Sohn wegen seines Ohres getötet – und das alles aus Geldgier. Den die werte Psychopathin aus Simbabe erdrosselte zuerst den 18-Jährigen und schnitt im dann sein Ohr ab, das sie dann an einen Heiler für 20 Dollar verhökerte – alles über den Heiler und die verrückte Mutter lest ihr hier!