Köpfe im Müll – Babys im Fluss

Nachdem in China in einem Fluss mehr als 20 Babyleichen entdeckt wurden und gleich eine ganze Riege verantwortlicher Ärzte den Hut nehmen mussten, legen die Amerikaner nun nach. In einem Müllwagen für Medizinprodukte wurden sieben Köpfe, ein Rumpf und mehrere Gliedmaßen entdeckt. Die verantwortliche Firma, der der Wagen gehörte., wollte den Vorfall nicht kommentieren. Allerdings wickelt das Unternehmen, von dem der Müll stammt, menschliche Leichenspenden für die Wissenschaft ab.

Neue FKK-Disziplin vorgestellt

Nudisten habens gern sportlich. Sie rodeln mit Vorliebe nackig. Sie wandern durch den Harz, so wie Gott sie schuf. Und nun radeln sie auch nackt über Tenerrifa. So findet am vierten April auf der Kanaren-Insel das erste FKK-Radrennen „Carrera Nudista“ statt. In dem besonders windschnittigen Outift erhoffen sich die Radler offenbar Rekordzeiten auf der drei Kilometer langen Strecke. Wo man sich anmelden kann und weitere Infos für Nackedeis findet ihr hier.

Tote Beutelratte geschändet

Punxsutawney im US-Bundesstaat Pennsylvania ist bekannt für „Phil“, das Murmeltier, das das Ende des Winters vorhersagen kann. Aber dort leben auch noch andere Tierchen bzw., sie leben nicht nur, sie sterben dort auch. Und dies wurde einer toten Beutelratte zum Verhängnis. Sie musste die Wiederbelebungsversuche eines Betrunkenen über sich ergehen lassen – entschied sich aber dann, doch lieber tot zu bleiben. – Mehr hier

Nachschlag beim Letzten Abendmahl

Beim letzten Abendmahl saß Jesus mit den Aposteln an einem langen Tisch bei Brot und Wein. So steht es in der Bibel. Historische Gemälde sprechen jedoch eine ganz andere Sprache, wie britische Forscher jetzt herausgefunden haben. Die zeitgenössischen Maler packten nämlich im Lauf der Zeit immer mehr Kalorien auf die Teller der heiligen Männer. Die Größe des Hauptgerichts habe im Lauf der Zeit um whoppige 69 Prozent zugenommen. Jesus supersized – you want fries with that? Nachzulesen ist das Ganze an fachkundiger Stelle, nämlich im „International Journal of Obesity“, einer medizinischen Fachzeitschrift über Fettleibigkeit. – Mehr hier.

Diebstahl unter dem Deckmantel der Burka

Gewiefte Diebinnen nutzten den Schutz ihrer Burka, um Handys und Portemnonnaies in einemKrankenhaus zu klauen. Doch damit ist nun Schluss. Denn das betroffene Spital in Bangladesch hat seinen Mitarbeiterinnen nun das Tragen von Burkas verboten. Denn neben dem Diebstahl hätten manche Angestellte sogar Fremde unter einer Burka versteckt, die dann für sie den Dienst verrichteten – aber lest selbst.

Fuchs, Du hast die Ent‘ vergraben

Füchse werden immer perverser. Während sie früher noch Gänse stahlen, was durch ein Kinderlied hinreichend dokumentiert ist, vergreifen sie sich jetzt auch schon gierig an Enten. In Miltenberg in Unterfranken hat ein Fuchs einen Erpel lebendig in einem Blumenbeet vergraben. Nur ein Fuß und der Kopf guckten noch raus. Doch dann kam die Polizei mit dem Schießgewe-he-her und grub den völlig verstörten Entenmann wieder aus. – Mehr hier.

Oma mit 29

Der Jugendwahn nimmt immer schlimmere Formen an. Jetzt gelten schon 29-Jährige als Omas. Allerdings ist zumindest diese eine aus Neapel auch selbst dran schuld: Sie hat bereits eine 14-jährige Tochter, die ihrerseits wiederum nichts besseres zu tun hatte, als ein Aufhüpferchen mit einem 18-Jährigen zu machen. – Mehr hier.

Taiwan: Jobangebot für Räuber

Eine Räuberbande in Taiwan suchte weitere Mitglieder – und schaltete deshalb eine Jobanzeige. Natürlich nicht mit dem Suchwort „Räuber“, sondern mit „Verkäufer“ und „Businessbeauftragter“. Zwei Bewerber, die eingeweiht wurden, nahmen den Job an. Trotzdem steht die Bande jetzt vor Gericht. Hmm… – Mehr hier.